Verdopplung der Wasserentnahmegebühr erhöht Wasserpreis

Der WVGN hatte bereits in den Sitzungen seines Vorstandes und Ausschusses die Beschlüsse gefasst, dass die dem Verband entstehenden zusätzlichen Kosten für die Wasserentnahme über eine Preisanpassung weitergegeben werden. „Trotz der ursprünglichen Absicht, die Preise konstant zu lassen, ist die Preisanpassung erforderlich. Die Erhöhung des Entnahmeentgelts erhöht die Aufwendungen für das Wasserdargebot des Verbandes als auch für den Wasserfremdbezug. Einsparungen an anderer Stelle zur Deckung dieser zusätzlichen Aufwendungen sind nicht sinnvoll, da an dem Sanierungs- und Erweiterungskonzept der Anlagen festgehalten werden soll“. Der aktuelle Wasserpreis (Arbeitspreis) liegt seit 2018 bei 1,75 €/m³. Entsprechend der Kostenerhöhung durch das Wasserentnahmeentgelt wird dieser nun um 8 Cent auf 1,83 €/m³ erhöht, der Grundpreis bleibt gleich. Rechnet man mit rd. 40 m³ Verbrauch pro Person und Jahr, erhöhen sich die Kosten für Wasser um ca. 3,20 € (brutto).

Zurück

frisch. natürlich. vor Ort.