Keine Trinkwassernutzung? Leitungen trotzdem regelmäßig spülen!

Der Wasserverband (WVGN) weist darauf hin, dass es aus grundsätzlichen hygienischen Gründen und gemäß dem Regelwerk erforderlich ist, über längere Zeit stehendes Wasser in Leitungen zu vermeiden. Das bedeutet, dass nach längerem Nichtgebrauch diese umfassend zu spülen sind. Spülpläne sollten in größeren Einrichtungen ohnehin vorhanden sein und entsprechend umgesetzt werden. Diese Spülpläne sind für jedes Objekt so einzurichten, dass die gesamte Trinkwasserinstallation (warm und kalt) mindestens einmal pro Woche gespült wird. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Spülungen an sämtlichen Entnahmestellen erfolgen. Um sicher zu stellen, dass das Trinkwasservolumen auch komplett ausgetauscht wird, empfiehlt der WVGN Kontakt zu einem Installationsfachbetrieb aufzunehmen, damit dieser das vorhandene Leitungsvolumen ermitteln kann.

Unmittelbar vor der Wiederinbetriebnahme der Einrichtung sind alle Entnahmestellen (Waschbecken, Toiletten, Duschen, Badewannen usw.) einmal zu spülen (Wasser ca. 5 Minuten laufen lassen). Bei Gebäudeanlagen (Außenanlagen) mit einer größeren Entfernung vom Hauptstrang der Wasserverteilung sind entsprechend längere Spülzeiten vorzusehen.

 

Ergänzende Informationen:

Zurück

frisch. natürlich. vor Ort.